AKTIV & VITAL: KW 07/20

Das Richtige tun – das ist oft unbequem

Die Zuschreibung von Verantwortung ist eine soziale Praxis, die Hilfsbereitschaft, Güte, Wohltätigkeit und Gemeinnützigkeit in sich birgt. Verantwortung heißt immer, sie für etwas oder jemanden zu übernehmen.

Unsere Verantwortung wird größer, je mehr Freiheit, je mehr Macht und je mehr Wissen wir besitzen. Und wir wissen darüber hinaus, dass wir als Bewohner eines Industriestaates in einer globalisierten Welt Verantwortung in sehr vielen unterschiedlichen Bereichen und in anderen Bedeutungszusammenhängen sehen müssen. Heute sind es zum Beispiel nicht nur die Hilfsbedürftigen in unserer Gesellschaft, denen gegenüber wir soziale Verantwortung zeigen müssen. Es sind auch die Menschen, die auf der Flucht vor Elend und Tod an unser Verantwortungsbewusstsein appellieren. Sich gegenwärtig verantwortungsvoll zu zeigen, ist schwer und lässt uns oft ratlos werden. Wir sind reisefreudig und möchten andere Länder und andere Menschen kennenlernen. Ist uns bewusst, dass in einem Jahr 4,1 Milliarden Menschen in Flugzeuge steigen und oft durch häufiges Reisen in entfernte Kontinente den Satz praktisch umsetzen: „Der Tourist zerstört das, was er sucht, wenn er es findet.“?

Viele sind auf den Einkauf von günstigen Kleidungsstücken angewiesen: Ist uns bewusst, dass für die Fertigung eines Billig-T-Shirts etwa 2500 Liter Wasser benötigt werden, dass es außerdem hergestellt wird in Schwellenländern und unter unmenschlichen Bedingungen? Kann sich eine mehrköpfige Familie den Einkauf von Biofleisch leisten? Ist uns bewusst, dass die Produktion eines einzigen Kilos Fleisches 15 bis 30 Kilogramm Kohlendioxid erzeugt? Und, falls wir mit unserem Plastikabfall richtig umgehen: Ist uns bewusst, dass nicht mal sechs Prozent davon, nach Expertenschätzung, wieder in den Herstellungskreislauf zurückgehen? Der Rest wird verbrannt oder landet auf riesigen Halden, etwa in Malaysia. Die Aufzählung „unverantwortlicher“ Handlungen würde den Rahmen dieses Beitrags sprengen. Wir können uns nicht überall perfekt verhalten, aber wir sollten nicht gedankenlos handeln. Doch sind wir richtig und umfassend informiert, um richtig zu entscheiden? Das Richtige tun, heißt, Verantwortung für sich und andere übernehmen. Es heißt, aktiv für andere einzutreten, auch gegen Widerstände.