AKTIV & VITAL: KW 08/20 – Helau, Alaaf, Ho Narro oder Ahoi

Nun ist sie wieder da, die „Fünfte Jahreszeit“, die närrische Zeit, die Fastnacht, der Karneval, die Fasnet, der Fasching oder pfälzisch die Fasnacht.

Viele verschiedene Begriffe für eine Zeit, die tief im christlichen Brauchtum verwurzelt ist.

Den Ursprung hat das Wort Fastnacht im mittelhochdeutschen Wort vas(t)naht. Damit war früher der Vorabend, der Dienstag vor Aschermittwoch, der vorösterlichen Fastenzeit gemeint. Erst später wurde der Begriff Fastnacht auf die gesamt „Fünfte Jahreszeit“ übertragen. Der Begriff Karneval taucht erst später auf und kommt vom Lateinischen „Carne vale“, was übersetzt „Fleisch lebe wohl“ bedeutet.

Je nach Region hat die närrische Zeit unterschiedliche Namen und Bräuche, so wird im Rheinland Karneval gefeiert, in Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg feiert man Fastnacht und in Thüringen, Bayern und Brandenburg ist es der Fasching, der gefeiert wird. So ist auch der Beginn der Fastnachtszeit unterschiedlich, während fast überall der 11.11. um 11:11 Uhr die Fastnachtszeit einläutet, beginnt sie im Südwesten erst mit dem Dreikönigstag am 6. Januar.

Die Sitzungen und Umzüge, speziell die Rosenmontagsumzüge stehen für die Fastnacht am Rhein und in unserer Region. Hierbei haben die großen Umzüge immer ein bestimmtes Motto, an dem sich auch die Motivwagen orientieren. In den Sitzungen wird, speziell in Mainz, die Politik durch den Kakao gezogen. Im Süden und Südwesten gehen die Bräuche auf die Zeit vor Christus zurück und zwar auf die Rituale, mit denen der Winter vertrieben werden sollte. So gibt es im Bayerischen das „Schellenrühren“ um den Winter zu verjagen. Bei der schwäbisch-alemannischen Fasnet stehen der Mummenschanz und die Guggemusik im Vordergrund, wobei in diesen Regionen der Fokus auf den traditionellen Verkleidungen liegt.

Ruft man in Köln, Bonn oder Aachen „Alaaf“, ist der Narrenruf in Düsseldorf, Mainz und in unserer Region „Helau“ oder „Ahoi“. In der schwäbischen Fasnet erklingt ein schauriges „Ho Narro“.

Fastnacht oder Karneval wird aber auf der ganzen Welt und ganz unterschiedlich gefeiert. So ist der Karneval in Venedig etwas ganz anderes wie der „Fastelavn“ in Dänemark oder der Straßenkarneval in Rio. Aber überall ist der Karneval oder die Fastnacht ein Fest der Freude und des Verkleidens. Ob in Belgien, Frankreich, Spanien, Österreich, Russland, Amerika, Sri Lanka oder sonst wo auf der Welt regieren für diese Tage Spaß und Schabernack.

Wer sich intensiver mit den Ursprüngen dieser tollen Tage befassen möchte, kann sich in den verschiedenen Fastnachtsmuseen informieren.

Fastnachtsmuseum Speyer

Wormser Landstr. 256, 67346 Speyer, Tel. 06232/41940

Öffnungszeiten: Mittwoch und Sonntag: 9:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 17:00 Uhr

Mainzer Fastnachtsmuseum

Proviant-Magazin (Westeingang), Neue Universitätsstr. 2, 55116 Mainz, Tel. 06131/1444071

Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag: 11:00 – 17:00 Uhr, montags und an gesetzlichen Feiertagen geschlossen

Besuchen Sie doch mal einen Umzug oder eine Sitzung in unserer Umgebung, die Informationen finden Sie in den Amtsblättern, der Rheinpfalz und in den regionalen Wochenblättern oder im DorfFunk.