AKTIV + VITAL KW 19/18: Autofahren im Alter – sind Sie noch sicher unterwegs?

Unser Wochentipp:

Autofahren im Alter: Sind Sie noch sicher unterwegs ?

Was tun, um altersbedingte Leistungseinbußen zu erkennen? Wie kann ich meine Fahrfitness verbessern? Hier informiert die Aktion Schulterblick des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR). Seniorinnen und Senioren sollten nicht zögern, sich freiwilligen Gesundheitschecks zu unterziehen. Sprechen Sie in dieser Angelegenheit zunächst Ihren Hausarzt an – er kann ihre Fahrtüchtigkeit überprüfen, und Sie sollten dies regelmäßig nutzen. Es geht um die allgemeine Gesundheit, um Sehkraft, Hör- und Reaktionsvermögen sowie Beweglichkeit. Einen Online-Test, der Ihre Seh-, Hör- und Reaktionsfähigkeit prüft, finden Sie unter  www.dvr.de/programme/kampagnen/aktion-schulterblick – dort lässt sich auch eine Info-Broschüre herunterladen.

Hinterfragt:

„Marx war ein geistiger Brandstifter!“ – Wirklich ?

Millionen unschuldiger Menschen wurden unter Berufung auf Karl Marx ermordet – in der Sowjetunion Stalins, im China Maos, im Kambodscha der Roten Khmer. Rechtfertigt Marx, dessen Geburtstag sich dieses Jahr zum 200. Mal jährt, in seiner Lehre eine solche Gewalt, oder haben blutige Tyrannen sein Werk missbraucht? Zumindest sollten wir uns von der Vorstellung verabschieden, Philosophie sei stets und immer folgenlos. In der 11. These über Feuerbach verkündet Marx, es gehe nicht um allerlei Deutungen der Welt, sondern darum, „sie zu verändern“; nicht das Bewusstsein forme das Sein, sondern das Sein präge das Bewusstsein: Verhältnisse machen Verhalten; v. a. das ökonomische Netzwerk sowie die Art, wie wir an ihm teilhaben, bestimmen unser Denken, Fühlen und Handeln. Arbeit macht Wesen und Würde des Menschen aus, und ihn darin auszubeuten, heißt, ihn zu entwürdigen, zu entfremden und seiner Menschlichkeit zu berauben. Die Prognosen von Marx werden heute meist mit Skepsis betrachtet, aber seine Gesellschaftskritik fordert uns auch heute noch heraus.

Die Buchempfehlung:

„Die Europasaga“ von Peter Arens u. Stefan Brauburger (erschienen bei C. Bertelsmann)

Woher wir kommen, was uns eint, wohin wir wollen: „Die Europasaga“ gibt umfassend Auskunft zu Fragen wie „Woher kommt die Idee des gemeinsamen Europa?“ „Welche Leitbilder und Erfahrungen prägen uns?“ „Was trennt uns von anderen?“ „Aus welchem Erbe können eine dreiviertel Milliarde Europäer schöpfen?“ „Drohen aktuelle Krisen, die EU als größten Staatenverbund der Welt zu sprengen – oder ist das Fundament stabil genug?“ – Einladung zu einer Zeit- und Erkundungsreise durch Europas vielfältig verwobene Geschichte und sein gewaltiges kulturelles Erbe mit den verschiedenen Traditionen.

Auch in der Verbandsgemeindebücherei!

Das Zitat zum Nachdenken:

„Was alle wissen, wird von allen vergessen; und gäbe es keine Nacht, wer wüsste noch, was Licht wäre!“ (Friedrich Nietzsche, 1844 – 1900)