AKTIV + VITAL KW 28/18: Ist Ihre Reiseapotheke up to date?

Unser Wochentipp:

Ist Ihre Reiseapotheke up to date ?

Urlaubsreisende brauchen eine Reiseapotheke – was enthält sie? Einmal die Medikamente, die man sonst auch individuell benötigt, z.B. Insulin. Zu bedenken sind auch Risiken, die einen im Urlaub „ereilen“ können: Sonnenschutzmittel, Insektenpräparate, Mittel gegen Fieber, Übelkeit, Durchfall. Wie ist ihr Impfstatus („Impfpass“)? Bitte überprüfen und eventuell erneuern – Ihr Arzt oder die Apotheke helfen. Wenn Sie Medikamente, die dem Suchtmittelgesetz unterliegen (z.B. starke Schmerzmittel), ins europäische Ausland mitnehmen möchten, brauchen Sie ein „Schengen-Formular“, ausgestellt vom verschreibenden Arzt und amtsärztlich beglaubigt. Auch für die Nicht-Schengen-Staaten gibt es ein entsprechendes Formular (evtl. bei der Botschaft des jeweiligen Landes nachfragen). – Formular im Internet:  www.bfarm.de/SharedDocs/ Downloads/DE/Bundesopiumstelle/Betaeubungsmittel/ Reisen/reise_scheng_formular.pdf

Hinterfragt:

„Je mehr Empathie, desto besser!“ – Wirklich ?

„Sich-in-Andere-hinein-Versetzen“ meint ein Spektrum von Möglichkeiten – das eine Extrem ist das Eintauchen in die Gefühlswelt der anderen Person (man lässt sich „überfluten“ von der Wut, Angst, Freude des Gegenübers), das Gegenextrem ist die Analyse ihrer Motive, Absichten und Pläne (man „liest“, „durchschaut“, „seziert“ in aller Rationalität und Nüchternheit sein Gegenüber). Ist die oder der Andere in Panik und es geht um Beruhigung, dann darf, wer helfen will, nicht selber in Panik geraten – besser sind Distanz und ein kühler Kopf. Braucht ein trauriges Kind Trost, weil sein Lieblingsspielzeug kaputt gegangen ist, will es keine langen Erklärungen hören, sondern mitfühlend in den Arm genommen werden. – Wie viel Empathie angemessen ist und wie ich sie zum Ausdruck bringe, hängt also ab von der Situation, von der anderen Person und auch von mir selbst – bin ich die Mutter, die Ärztin oder eine fremde Frau, die bloß zufällig in der Nähe ist?

Die Buchempfehlung:

„Das Gesicht Deutschlands – Unsere Landschaften und ihre Geschichte“ von Bernd-Jürgen Seitz (Konrad Theiss Verlag)

Die Landschaften, die es in Deutschland gibt, sind alle vom Menschen beeinflusst – mögen sie auch noch so natürlich erscheinen. Das vielfältige Mosaik der deutschen Landschaften setzt sich aus Wiesen, Mooren, Flussauen, Wäldern, Äckern u.v.m. zusammen. – In diesem reich bebilderten und verständlich geschriebenen Werk führt uns der Autor durch die Geschichte der deutschen Landschaften. Er erklärt, wie sie entstanden sind und zeigt, wie, wann und warum der Mensch in die Natur eingegriffen hat. Daneben gibt er Hinweise auf Orte, an denen die Geschichte der Landschaften direkt erlebt werden kann..

Auch in der Verbandsgemeindebücherei !

Das Zitat zum Nachdenken:

„Was der Mensch auch tun mag aus Mitleid, es ist nie genug und immer zuviel.“ (Richard Dehmel, 1863-1920)

, , , ,