Auszeichnung: die VG Eisenberg ist weiterhin „Fairtrade-Verbandsgemeinde“

Die Verbandsgemeinde Eisenberg erfüllt weiterhin alle fünf Kriterien der Fairtrade-Towns Kampagne und trägt für weitere zwei Jahre den Titel „Fairtrade-Verbandsgemeinde“. Die Auszeichnung wurde uns erstmalig im Jahr 2015 durch TransFair e.V. verliehen. In Deutschland gibt es inzwischen bereits über 650 Fairtrade-Städte.

Die Verbandsgemeinde Eisenberg arbeitet dabei eng mit den Vereinen, Schulen und Kirchen vor Ort zusammen, um den fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern. Dafür wurde eine Steuerungsgruppe gebildet, die alle Aktivitäten koordiniert.

Vor vier Jahren erhielt die VG Eisenberg von dem gemeinnützigen Verein TransFair e.V. erstmalig die Auszeichnung für das Engagement zum fairen Handel, für die fünf Kriterien erfüllt werden müssen. Im Rathaus werden bei Terminen fair gehandelte Produkte wie z.B. Kaffee und Zucker verwendet. Die Unterstützung des fairen Handels wurde im Verbandsgemeinderat beschlossen. In Geschäften und gastronomischen Betrieben werden fair gehandelte Produkte angeboten. Regelmäßig wird im Amtsblatt und im Nachrichtenportal über sämtliche Aktionen berichtet, die in der Verbandsgemeinde Eisenberg den fairen Handel unterstützen.

Das Engagement in Eisenberg ist vielfältig: die IGS Eisenberg ist Fairtrade-School, der Weltladen veranstaltet mehrere Aktionen im Jahr, viele davon mit Unterstützung der Verbandsgemeinde.

Die Auszeichnung ist ein weiterer Anreiz den fairen Handel weiter zu unterstützen und zu fördern.

Weitere Informationen zur Fairtrade-Towns Kampagne finden Sie unter: www.fairtrade-towns.de