Der ‚alte‘ Seniorenbeirat sagt „Tschüss!“

Hier sehen Sie die Malerin und Grafikerin Norbertine Bresslern-Roth an ihrer Staffelei, die sich als Tiermalerin und Kinderbuch-Grafikerin einen Namen gemacht hat. Die Künstlerin ist ein wunderbares Beispiel für eine Seniorin voller Lebensfreude und Kreativität. Denn im Alter hat der Mensch die Chance, erneut aufzublühen – und im Buch des Lebens können sich bislang verborgene Seiten öffnen!

Das Ende der Legislaturperiode ist für uns Mitglieder des alten Seniorenbeirats ein Moment der Besinnung. Die einen wollen weiter machen; sofern sie denn gewählt werden, haben sie die Möglichkeit, ihre Erfahrung einzubringen und sich mit neuen Ideen, Vorschlägen und Visionen auseinanderzusetzen. Die anderen möchten etwas Neues beginnen; sie müssen (und werden) über „die Zeit danach“ nachdenken. Doch eines gilt für uns alle: wir werden die Arbeit des neuen Seniorenbeirates mit Sympathie und Aufgeschlossenheit begleiten.

Ein neuer Seniorenbeirat wird neue Impulse setzen. Der alte Seniorenbeirat wünscht ihm dafür viel Erfolg und einen nachhaltigen Schwung, der ihn durch die fünf Jahre seiner „Amtszeit“ trägt. Vor allem aber wünschen wir dem neuen Seniorenbeirat eine immerdar lebhafte und positive Resonanz aus den Reihen der Seniorinnen  und  Senioren  der Verbandsgemeinde Eisenberg selbst!

Zum Schluss bedanken wir uns sehr herzlich bei all denen, die unsere Arbeit so tatkräftig unterstützt haben – den interessierten Bürgerinnen und Bürgern, den Menschen, die sich in Vereinen und/oder ehrenamtlich für Seniorinnen und Senioren einsetzen, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Verwaltungen, den Bürgermeistern, Ortsvorstehern, Beigeordneten und Seniorenbeauftragten sowie auch allen Kommunalpolitikerinnen und -politikern, die ein Herz für Ältere bewiesen haben!

,