Digitale Dörfer: positive Bilanz und Weiterführung des Projekts

Das Projekt wird fortgesetzt: weitere 120.000 € für Digitale Dörfer in den Verbandsgemeinden Eisenberg und Göllheim. Am Montag, den 11.11.2019 wurden im Rahmen der Ergebnispräsentation die Förderbescheide durch Innen-Staatssekretärin Nicole Steingaß an die Bürgermeister übergeben. Mehr als 100 Interessierte aus Politik, Bürgerschaft und Wissenschaft waren gekommen, um sich über die Ergebnisse aus fünf Jahren Projektarbeit zu informieren.

Themenschwerpunkt: Kommunikation & Dorfleben

Seit 2017 laufen die Nachrichtenportale in den Verbandsgemeinden und haben sich als Erfolgsmodelle herausgestellt. 193.777 Mal wurde die Seite in der Verbandsgemeinde Eisenberg bereits aufgerufen und mehr als 1.000 Beiträge von rund 50 Redakteuren – darunter Verwaltungsmitarbeiter, Vereine oder andere Initiativen – veröffentlicht.

Aber auch die Kommunikations-App DorfFunk bietet zusätzlich zu den Neuigkeiten aus dem Nachrichtenportal attraktive Funktionen für Bürgerinnen und Bürger wie etwa Plausch, Suche, Biete, Veranstaltungen oder Gruppen. Mittlerweile gibt es in der Verbandsgemeinde Eisenberg 1.300 DorfFunker und es kommen täglich neue hinzu. Der Erfolg gibt der Anwendung recht. So unterstützt die App auf vielfältige Art und Weise die Kommunikation und bringt die Menschen vor Ort näher zusammen, wie Steffen Hess, Projektleiter beim Fraunhofer IESE Kaiserslautern, aus Erfahrung berichtet.

Der erst ganz frisch eingeführte Sag´s uns Kanal ermöglich den Bürgerinnen und Bürgern direkten Kontakt mit der Verwaltung aufzunehmen, um Mängel wie eine kaputte Schaukel am Spielplatz zu melden oder auch Vorschläge und Fragen an die Verwaltung zu richten.

Das Interesse und die Nachfrage an den Lösungen sind groß und so gilt es, die im Rahmen des Forschungsprojekts entwickelten Anwendungen zu verbreiten damit auch andere Kommunen von den Anwendungen profitieren können.

Bildergalerie:

Weitere Informationen: