Hilfe für Unternehmen in Liquiditätsschwierigkeiten

Auf Grund der Corona-Krise wird es voraussichtlich bei einigen Unternehmen zu finanziellen Engpässen kommen. Um zur Erhaltung der Liquidität der Unternehmen beizutragen, möchten wir in der Verbandsgemeinde Eisenberg die Möglichkeiten der Stundung fälliger Gewerbesteuerforderungen verbessern.

Von betroffenen Unternehmen kann eine zinslose Stundung bis Ende 2020 beantragt werden. Dabei muss der Zusammenhang zwischen fehlender Liquidität und Krise nach den Darlegungen des Unternehmens lediglich plausibel gemacht werden.

Wir weisen darauf hin, dass hierbei die aktuell festgesetzten Gewerbesteuer-Vorauszahlungen bestehen bleiben. Es wird lediglich die Fälligkeit verschoben.

Die Anpassung der Gewerbesteuer-Vorauszahlungen erfolgt über das für Sie zuständige Finanzamt.

Liegt bereits ein Bescheid des Finanzamts über den „Gewerbeertrag für Zwecke der ‎Vorauszahlungen‎“ vor, dann ist beim Finanzamt ein ‎entsprechender Herabsetzungsantrag zu stellen. Sobald klar ist, dass die Einkünfte der Steuerpflichtigen im laufenden Jahr voraussichtlich geringer sein werden als vor der Corona-Pandemie erwartet, werden die Steuervorauszahlungen unkompliziert und schnell herabgesetzt. Den dann geänderten Bescheid ‎bekommen ‎das antragstellende Unternehmen und die Gemeinde. Die Gemeinde ist an ‎diesen ‎Vorauszahlungsbescheid des Finanzamts gebunden und wird ‎die ‎Gewerbesteuervorauszahlungen entsprechend anpassen.

Die Anträge können mit kurzer Begründung formlos per Brief oder Telefax gestellt werden.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Max Schumacher, Tel. Nr. 06351/407-307

, , ,