Rede Neujahrsempfang Ramsen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, sehr geehrte Neubürger,

ein außergewöhnliches Jahr hat sich seinem Ende zugeneigt.
Es war geprägt von der Corona Pandemie. Auch ich habe im März
vergangenes Jahr nicht im Entferntesten daran gedacht was in den
Folgemonaten auf uns zukommen wird. Das Jahr 2020 stellte uns alle vor große Herausforderungen. Veranstaltungen wie die Maifeier, Christi
Himmelfahrt, die Kerwe, der Senioren Nachmittag und der
Weihnachtsmarkt fanden nicht statt. Auch konnte der Neujahrsempfang
nicht stattfinden. Das öffentliche Leben wurde zurückgefahren und die persönlichen Kontakte eingeschränkt.

Es gibt aber auch positive Aussichten. Inzwischen ist die Zulassung von Impfstoffen erfolgt. Sofern sich möglichst viele Menschen impfen lassen, kann die Pandemie so hoffe ich im Laufe des Jahres eingedämmt werden.
Im Hintergrund laufen die Projekte weiter. So wurde im Frühjahr die
Neubildung und Abgrenzung der Forstreviere vorgenommen.
Ein Hochwasserschutzkonzept wurde für Ramsen erstellt.
Ein Antrag auf Reaktivierung der Bahnstrecke wurde über die
Verbandsgemeinde weitergeleitet.

Der Barbarossa Radweg wurde zusammen mit dem Forstamt an zwei
Teilstücken zwischen Eiswoog und Enkenbach-Alsenborn neu aufgebaut.
Landwirtschaftliche Flächen für das geplante Neubaugebiet
„ Am Gäßchespfad“ wurden erworben und die Planung voran getrieben.
Ein zeitraubendes Umlegungsverfahren konnte vermieden werden.
Im Frühjahr diesen Jahres sollte der Bebauungsplan zur Verfügung
stehen. Wenn keine Änderungen erfolgen kann mit der Erschließung des Baugebietes begonnen werden.

Es wurde ein Radwege Konzept erstellt das plant die ganze
Verbandsgemeinde und umliegende Ortschaften zu verbinden.
Trotz Corona Krise geht es weiter. Mit Schließung der Zweigstelle der Sparkasse Donnersberg und der Bäckerei Filiale zum Jahresende haben uns zwei weitere Schläge getroffen. Unterstützen sie unsere Geschäfte und Gewerbebetriebe in
Ramsen, damit wir keine weiteren Verluste hinnehmen müssen.
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, trotz der durch die Corona Covid-19 ausgelöste Krise bitte ich sie die Dinge des Alltages positiv zu sehen und sich auch an kleinen Dingen zu erfreuen. Bleiben sie mit ihren Liebsten in Kontakt.

Schenken sie sich ein Lächeln. Es kostet nichts, aber bewirkt so vieles.
Es bereichert die, die es empfangen, ohne die, die es verschenken,
ärmer zu machen.

Ich wünsche ihnen für das Jahr 2021 vor allem Gesundheit, Glück und
Zufriedenheit.
Bleiben sie gesund.
Ihr Ortsbürgermeister
Arnold Ruster

Autor: Marie-Luise Selzer

Projektkoordination - Digitale Dörfer; Chefredakteur www.eisenberg-aktuell.de