Spende zu Gunsten Betroffener an Stadtbürgermeister Peter Funck übergeben

AZURIT Seniorenzentrum Zehnthof sammelte Spenden für Betroffene der Hochwasserkatastrophe im Ahrtal

Die Nachrichten über die Hochwasserkatastrophe von Mitte Juli in Teilen von Rheinland-Pfalz und Nordrheinwestfalen schockierten die Bewohner und Mitarbeiter des AZURIT Seniorenzentrum Zehnthof, woraufhin man entschied, zu helfen. Während des Sommerfests und des AZURIT Konzerts im August wurde bei Bewohnern, Angehörigen und Mitarbeitern ein Spendenaufruf gestartet. Aufgerundet durch eine Spende von Hausleiter Hendrik Meinen kam so ein Betrag von 500 Euro zustande.

Anfang Oktober wurde symbolisch der Spendenscheck von AZURIT Hausleiter Hendrik Meinen an Stadtbürgermeister Peter Funck im Rathaus von Eisenberg überreicht. Die Verbandsgemeinde Eisenberg hatte nach der Hochwasserkatastrophe ein eigenes Spendenkonto eröffnet. Bürgermeister Bernd Frey hat persönlichen Kontakt zu einem befreundeten Bürgermeister im Ahrtal, wo die Spenden eingesetzt werden sollen. Vor Ort werden die Bedarfe der Betroffenen gesammelt und weitergeleitet. Von den Spendengeldern werden dann dringend benötigte Geräte wie Waschmaschinen, Bautrockner, Gasheizgeräte oder Wäschetrockner angeschafft und anschließend von Eisenberg ins Ahrtal transportiert.

„Ich bin stolz, dass wir gemeinsam eine solche Summe für die Betroffenen der Hochwasserkatastrophe sammeln konnten“, so Meinen.

Spenden sind auch weiterhin möglich und wichtig. Die Betroffenen im Ahrtal werden noch lange Zeit auf Unterstützung angewiesen sein. Hier geht´s zum Spendenkonto der Verbandsgemeinde Eisenberg:

SPENDENAUFRUF der Verbandsgemeinde Eisenberg für die Hochwasser-Katastrophe – Eisenberg Aktuell (eisenberg-aktuell.de)